Mitchell Hutchings

Man hat den Bariton Mitchell Hutchings als „ein wunderschönes Instrument“ (Renée Fleming, amerikanische Sopranistin) beschrieben, „dem alles möglich ist“ (Graham Johnson, britischer Pianist). Er ist in den ganzen Vereinigten Staaten und im Ausland aufgetreten, von der Carnegie Hall bis zum Antonin-Dvorak-Museum in Prag.

2016 war Herr Hutchings in der Rolle des John Proctor in The Crucible am Hartford Opera Theater und als Marcello in Szenen aus La Bohème an der Rochester Lyric Opera zu hören. Im April gestaltete er an der Eastman School of Music einen ganzen Liederabend in Anwesenheit des bedeutenden Gastes Renée Fleming. Während der Sommersaison sang Herr Hutchings an der Utah Festival Opera und dem Musical Theatre den Michele in Il Tabarro, den Marco in Gianni Schicchi, den Vater in Ragtime und Pete in Show Boat. Mit dem Buffalo Philharmonic Orchestra beendete er als Gesangssolist das Jahr mit dem Weihnachtsoratorium (Auszüge) von Johann Sebastian Bach.

Weitere wichtigen Rolle für Oper und Musiktheater sind in seinem Repertoire der Marcello in La Bohème, die Titelrolle in Sweeney Todd, the demon barber of Fleet Street, die Titelrolle in Gianni Schicchi, Escamillo in La tragédie de Carmen, Mercutio in Roméo et Juliette, Tarquinius in The Rape of Lucretia, Germont in La traviata, Marullo in Rigoletto, Frank in Die Fledermaus, Quince in A Midsummer Night's Dream, Jud Fry in Oklahoma! und Benoit & Alcindoro in La Bohème.

Herr Hutchings sang als Gast an der Opera Saratoga, Des Moines Metro Opera, Pensacola Opera, Charlottesville Opera, Dicapo Opera Theatre und an der Opera Maine.

Sein Musikstudium schloss Herr Hutchings an der Florida State University und der Western Carolina University ab. Er lebt mit seiner Ehefrau Sarah Hutchings, einer Komponistin und Regisseurin, www.sarahhutchingscomposer.com, in New York.